Tierisch effiziente Leuchten

None

In Nutztierställen sind die Anforderungen an ­die Beleuchtung besonders hoch: Aufgrund der stärkeren Staub- und Ammoniakbelastung ­sollten sie besonders robust sein und dennoch eine hohe Lichtqualität aufweisen.

Eine moderne Stallbeleuchtung für die Nutztierhaltung muss besonderen Anforderungen genügen. Denn die hohe Luftfeuchtigkeit und häufig auch eine stärkere Staub- und Ammoniakbelastung stellen ein anspruchsvolles Umfeld für die Beleuchtung dar. Aber auch Lichtqualität ist relevant, da sich Tiere wie Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine oder Pferde in einem Stall mit optimaler Lichtqualität und der passenden Farbtemperatur wohler fühlen.1 Die ammoniakbeständige Feuchtraumleuchte von Osram mit spezieller Abdeckung aus PMMA ist nicht nur optimal für die besonderen Bedingungen im Nutztierstall, sondern aufgrund ihrer maximalen Energieeffizient für die Betriebsinhaber und -inhaberinnen auch aus wirtschaft­licher Sicht eine kluge Entscheidung.

Die Leuchte Monsun 2 LED wurde mit dem Ziel entwickelt, speziell auch für Nutztierställe eine Lichtlösung bereitzustellen, die unter den Aspekten Robustheit und Langlebigkeit überzeugende Leistungen aufweist. Die LED-Leuchte ist nicht nur extrem dicht gegen Staub und Wasser (Schutzart IP 66) sondern auch ammoniakbeständig. Ihre spezielle Abdeckung aus PMMA sorgt für eine deutlich höhere Widerstandsfähigkeit beim Einsatz in Nutztierställen. Dadurch sind widrige Umgebungsbedingungen das perfekte Einsatzgebiet für sie: Ihre Leistungsstärke, das robuste Gehäuse, die für die Nutztierhaltung optimale Lichtqualität mit einer für die Tiere angenehmen Farbtemperatur sowie eine lange Lebensdauer stellen überzeugende Entscheidungskriterien dar. In der Praxis beweist sie sich zudem dank der einfachen Montage und Reinigung an.

Rund 285 000 landwirtschaftliche Betriebe2 in Deutschland verfügen über etwa eine Million Betriebsgebäude. «Wir schätzen, dass sieben von zehn dieser Betriebsgebäude mit einem Beleuchtungssystem ausgestattet sind», erklärt Rainer Wrenger von Osram. Er geht von rund 8,5 Millionen Lichtpunkten aus, von denen etwa 70 Prozent durch eine Umrüstung auf LED-Technik deutlich energieeffizienter und sparsamer sein könnten. Auch der Gesetzgeber schränkt den Einsatz bisher genutzter Lichttechnik deutlich ein. Seit April 2017 dürfen bei Neuanlagen in landwirtschaftlichen Betrieben keine Leuchten mehr mit magnetischen Vorschaltgeräten (VVG) eingesetzt werden.

Auch im Rahmen von Investitionsentscheidungen beweist sich diese Leuchte, denn ihr Einsatz bei der Sanierung hat sich nach spätestens zweieinhalb Jahren amortisiert. Realistische Berechnungen zeigen, dass den für die Umrüstung notwendigen Investitionskosten im Verlauf der Nutzungsjahre deutlich niedrigere Energie- und Wartungskosten gegenüberstehen. Konkret lassen sich die Kosten bei einer zehnjährigen Nutzungsdauer im Milchviehstall im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungssystemen mit der Monsun 2 LED um bis zu 59 Prozent senken. 1 Für Hühnerställe ist die Leuchte nicht geeignet. 2 Statistisches Bundesamt (Deutschland): Situationsbericht 2013/2014, BMEL 2014.

 

Text: OSRAM Lighting AG, www.osram.com/lightingsolutions, eco2friendly-Magazin Ausgabe 17

 

Ausführung wählen
Artikel wählen
Geben Sie die Beschreibung zum Artikel ein
Konfiguration
Diversartikel erfassen